Friseur Joe Lorenz

Bockpeople wie Joe.

Menschen kommen von weither, weil sie seine kreativen Hairstyles schätzen: Joe Lorenz wurde das Friseurhandwerk in die Wiege gelegt, denn sowohl sein Großvater als auch seine Eltern waren begeisterte Friseure. Inzwischen hat Joe den Familienbetrieb in Roßtal bei Nürnberg zum Trendsalon ausgebaut. Worauf es Joe ankommt? Auf exzellente Schnitte ohne Schnickschnack, denn die sind eine wahre Kunst. Gelernt ist gelernt, wie Joe sagt. Für Bock & Kohle hat er elf von 25 Fragen beantwortet.

In meinem Beruf gab es eine Handvoll Menschen zur richtigen Zeit. Mein Ausbilder, der mir mit großer Geduld das Handwerk beibrachte. Danach mein Arbeitgeber, der mir zeigte, dass Haare machen mehr als Handwerk sein kann, der mir die Welt der Mode und Kreativität eröffnete. Und dann noch zwei Jungs, mit denen ich als „Trio Infernale“ die Kreativität und Mode auf der Bühne ausleben durfte.

Schneidest du dir die Haare selbst?

Na klar! Gelernt ist gelernt. Für meine Frisur muss man allerdings auch nicht Friseur sein.

Friseur Joe Lorenz
Friseursalon Lorenz, Foto von Mel Riedl

Wann stehst du morgens auf?

Wir sind zu Hause alle Langschläfer. Wenn der Wecker klingelt, ist selbst unser kleinster „noch nicht fertig mit schlafen!“

Wer oder was inspiriert dich?

Das ist das Schöne an meinem Job, ich unterhalte mich jeden Tag mit mehreren Menschen. Manchmal Smalltalk, aber oft entstehen wirklich interessante Gespräche – die mich am Ende des Tages nicht dümmer machen und inspirieren.

Friseur Joe Lorenz
Friseursalon Lorenz, Foto von Mel Riedl

Was sagen deine Eltern eigentlich dazu?

In der 3ten Generation im selben Job, im selben Haus. Noch Fragen?

Welche Kunst möchtest du beherrschen?

Ich würde gerne ein Instrument können. Oder mehrere. Oder alle.

Kümmerst du dich um deine Rente?

Ja, frei nach Jan Delay bin ich ne Kartoffel.

Besitzt du ein T-Shirt deiner Lieblingsband?

Selbstverständlich, Musik spielt eine große Rolle in meinem Leben. Man kann den Print kaum noch erkennen, aber das Hello Nasty T-Shirt von den Beastie Boys ist mein Must-have.

Was hinterlässt du, wenn du gehst?

Zwei Kinder und die Hoffnung, mehr gute als schlechte Entscheidungen getroffen zu haben.

Wolltest du als Kind schon so sein?

Nein, ich wollte viel lieber Astrophysiker oder Astronaut werden.

Welches Vorurteil deiner Branche erfüllst du?

Hoffentlich nicht so viele… Zumindest erfülle ich ein großes Klischee als Hetero-Mann dieser Branche nicht.

Joe im Salon besuchen.

Joes Salon schließt wie alle Friseurbetriebe im Zuge des Lockdowns, aber du kannst dich ja schon mal auf zukünftige Besuche freuen. Wenn wir alle wieder virenfrei herumspazieren können, wird Joe sicher auch deinem zauberhaften Lächeln gern einen angemessenen Rahmen verleihen.

Friseur Joe Lorenz
Friseursalon Lorenz, Foto von Mel Riedl

Joes Crew.

Kreative Menschen ziehen sich an: Joe arbeitet zusammen mit einer begabten Crew, etwa mit Abdullah Mohammadi, der sich insbesondere auf Herrenhaarschnitte spezialisiert hat. In Joes Salon findest du darüber hinaus Artworks der Fotografin Melanie Riedl.

1 Comment

  1. […] aus der Ecke von Nürnberg kommst, kannst du ein paar ihrer Bilder auch im Salon ihres Mannes Joe Lorenz […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren: